KURZ NOTIERT

- Archiv DEZEMBER 2010 -


notiert am 05.12.2010 DANEI IM STERNENAUTO
  Premiere des Weihnachtsmusical im BiM
  Ein Jahr lang hatten sie daraufhin gearbeitet. Malen, basteln und Texte lernen, fast alles haben die Kinder bei ihrem Musical selbst gemacht (manchmal haben sie Erwachsenen auch erlaubt zu helfen).
  Heute war es nun endlich soweit. »Danei im Sternenauto« hatte aber nicht nur Premiere, es war zugleich eine Welturaufführung.
  Kein Wunder also, das bei allen Beteiligten die Aufregung groß war.
Danei Danei
  Kaum hatte sich der Vorhang geöffnet, kam man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Mit sehr viel Liebe zum Detail hatte das ganze Team Kostüme und Kulissen ausgestattet. Zahlreiche kleine Gags sorgten für Lacher im Publikum, wie z.B. der Roboter Robert, der mit Hilfe des Sternenautos fremdgestartet wurde.
Danei Danei
  Während ihrer Reise treffen Danei, Emily und Elias auf viele merkwürdige Gestalten: die Pächterin der Tankstelle NILPAU, den Maulwurf QUOLL, Captain Unterschenkelknochen, LUDWIG, die Libelle und die böse BOSIE-BEX.
Danei Danei
Photos: J. Seligmann  

notiert am 05.12.2010 Entwurf für Kulturzentrum in Rahlstedt
  Das KulturWerk Rahlstedt hat eine Idee für ein Kulturzentrum vorgestellt.
 

Das Hamburger Abendblatt berichtet am 07.12.2010: 'Wir Rahlstedter brauchen im Zentrum einen Ort fröhlicher, kultureller Begegnung', sagt Tobias Gohlis, Vorsitzender des KulturWerks. 'Wir erwarten von einem Kulturzentrum die Belebung und Bündelung der kulturellen Aktivitäten, die bessere Vernetzung der Vereine, Künstler und Initiativen und einen besseren Zusammenhalt aller Bevölkerungsgruppen in Rahlstedt.' Zudem würde ein Kulturzentrum das Image von Hamburgs bevölkerungsreichstem Stadtteil verbessern, sagt Gohlis.  

  Der Entwurf ist hier einzusehen.

notiert am 10.12.2010 DER BLOMETRIKER
  Manchmal findet man im Internet kleine Schmuckstücke, wie diesen Blog:
  »Als Filialleiter eines kleinen Fotogeschäfts in Hamburg-Rahlstedt fallen mir immer mal wieder die netten Kleinigkeiten auf, die unseren Job so lustig, spannend oder manchmal auch lästig machen. Das will ich, zusammen mit Kollegen, mal ein wenig sammeln. Hier soll's einfach um den ganz normalen Wahnsinn rund um Passfotos, Alben, Rahmen und sonstigem Fotozubehör gehen.«
  lesen Sie die Erlebnisse eines Photohändlers, charmant erzählt gleich hier

notiert am 11.12.2010 Baustelle Community Center Hohenhorst
  Aus reiner Neugier haben wir einfach mal nachgesehen, was sich hier so tut.
CCH CCH
Photos: J. Seligmann Viel ist noch nicht zu sehen, aber das liegt wohl am Wetter.

notiert am 15.12.2010 SOZIALPREIS 2010
  Der Vorsitzende des Regionalausschusses Rahlstedt, Helmut Buschick, eröffnete die Sitzung mit der Feststellung, das dies eine besondere Sitzung sei. Damit meinte er zum einen das kleine Jubiläum dieses Gremiums, das in dieser Legislaturperiode zum 25. Mal tagte, aber auch die Verleihung des Sozialpreises 2010.
  Die diesjährigen Preisträger sind das Ehepaar Angelika und Horst Matzen von dem Verein »Computer Spende Hamburg e.V.«.
Sozialpreis Sozialpreis
Helmut Buschick, Cornelia Schroeder-Piller, Ekkehard Wysocki, Angelika und Horst Matzen (v.l.n.r.)
  In ihrer Laudatio hob Bezirksamtsleiterin Cornelia Schroeder-Piller die beachtliche Leistung des Rahlstedter Ehepaares hervor. Über 570 gespendete Computer haben sie bisher an sozial schwache Personen weiterverschenkt.
  Dies sei insofern besonders wichtig, betonte Schroeder-Piller, da Leistungen in Schule und Beruf sich immer mehr auch auf Computerkenntnisse stützten, sich aber viele Menschen die Geräte nicht leisten könnten.
Sozialpreis Sozialpreis
  Der Verein ist nach den Worten von Frau Schroeder-Piller in Deutschland einzigartig.
Photos: J. Seligmann Der Bürgerverein Rahlstedt e.V. gratuliert dem Ehepaar Matzen zu dem verdienten Sozialpreis 2010.

notiert am 18.12.2010 TANNENBAUMVERKAUF
  Auch in diesem Jahr konnten die Rahlstedter ihre Tannenbäume vor der Altrahlstedter Kirche kaufen und gleichzeitig einen Beitrag zum Erhalt der Kirche leisten. Denn 20 Prozent aus dem Erlös eines jeden Baumes blieben am Kirchturm.
Tannenbaum Tannenbaum
  Das Team um Pastor Dr. Steffen Storck hatte an alles gedacht. Freundlich wurden Sonderwünsche erfüllt, einem älteren Ehepaar "mal eben" der Baum nach Hause getragen. Kaum ein Besucher verließ den Kirchvorplatz ohne Baum.
  Bei Erbsensuppe, Bockwurst, heiße Waffeln, Kaffee, Tee und Glühwein konnten sich die Käufer aufwärmen. Viele nutzten den Einkauf zum Schwätzchen.
Photos: J. Seligmann Die Verkaufsaktion war ein so großer Erfolg, das von den knapp 160 Tannenbäumen um 14 Uhr nur noch ca. 15 Stück übrig waren.

notiert am 18.12.2010 Wo wird "Eva" Weihnachten verbringen ?
  Besucher des Wochenmarktes haben es heute morgen bemerkt. Die "Eva"-Skulptur von Bernd Stöcker vor dem ehemaligen Ortsamt ist verschwunden. Abgesägt, in Höhe der Fußknöchel.
Eva Eva
(links: Bild vom 30. November 2010 / rechts: Bild vom 18. Dezember 2010)
Eva Eva
(links: Bild vom 30. November 2010 / rechts: Bild vom 18. Dezember 2010)
Photos: U. Schärff  

Letzte Aktualisierung: 02.05.2011