KURZ NOTIERT

- Archiv MÄRZ 2010 -


notiert am 06.03.2010 A.R.T. aus dem "Exil" zurückgekehrt
  Nach fünf Jahren auf der Bühne des Gymnasiums Rahlstedt kehrt die Alt-Rahlstedter Theatergruppe an ihren ursprünglich Aufführungsort, dem Gemeindehaus in der Rahlstedter Strasse 79a, zurück.
Theater Theater
Photos: J. Seligmann Mit vielen freiwilligen Helfern wurde die Bühne im grossen Gemeindesaal wieder “geöffnet”. Noch im März wird die Gruppe unter der Leitung von Hanna Barthels mit den Proben für das neue Stück beginnen.

notiert am 08.03.2010 Hotel Hameister abgerissen
  Über 100 Jahre bestand das traditionsreiche Gebäude und seit über 5 Jahrzenten der Betrieb Hameister – Restaurant & Hotel in Rahlstedt. Für Ute und Claus Hameister waren 55 Jahre die Leitung des Betriebes genug. Leider fällt jetzt das, für Rahlstedt bekannte Haus, dem Abriss anheim. Die Bilder sollen die kurze Phase, in der dieses Gebäude, das an diesem Ort, zum gewohnten Anblick gehörte, verschwindet. Viele Rahlstedter werden sich an die erlebten Stunden in diesem Hause erinnern.
Hameister Hameister
Photos: G. Sinzig  

notiert am 10.03.2010 Eröffnung der RAHLSTEDT ARCADEN
Arcaden Arcaden
Arcaden Arcaden
Photos: S. Brandt  

notiert am 10.03.2010 Rahlstedt Bahnhof: Verkauf geplatzt !
  Der geplante Verkauf der alten Bahnhofsgebäude in Rahlstedt ist geplatzt. Die Bahn will nun die Ausschreibung der Entwicklungsflächen am Bahnhof Rahlstedt wiederholen. Das Verfahren soll bis zum 9. April laufen.
Vor rund fünf Jahren wurde das Rahlstedter Bahnhofsgebäude geschlossen, steht seitdem leer und ist verrammelt. Verkauft werden soll nicht das gesamte Bahnhofsareal. Ein Geländestreifen parallel zur Bahnstrecke soll für den seit Jahren geforderten Ausbau der Strecke mit wenigstens einem weiteren Gleis freigehalten und nicht verkauft werden.

notiert am 10.03.2010 Die Internetseiten des Bürgervereins Rahlstedt werden auch in Japan gelesen
  Auch in Japan werden die Seiten des Bürgervereins im Internet aufmerksam gelesen und beachtet. Das Interesse an dem Verein und seinen Aufgaben fand dabei soviel Beachtung, dass der Verein am 10.03.2010 aus Japan Besuch bekam.
  Besucher war Herr YAMAZAKI Kimiaki. Er ist ein vierundvierzig-jähriger Associate Professor für Soziologie an der Universität Gifu (Faculty of Regional Studies) in Japan. Seit langem beschäftigt er sich mit der Untersuchung der basisnahe Demokratie in Deutschland. Sein spezielles Interesse gilt Bürgervereinen und ihrem Wirken in der Gesellschaft. Für Herr YAMAZAKI Kimiaki ist vor allem relevant, inwiefern sich die Einwohner an der Kommunalpolitik beteiligen, welche Einflussmöglichkeiten sie haben und welche Rolle der Bürgerverein in diesem Prozess spielt.
  Herr YAMAZAKI Kimiaki hatte auf den Seiten des Bürgervereins gelesen, dass es einen Tag der offenen Tür gibt. In einem E-Mail fragte er, ob er den Verein besuchen und sich über den Verein und seine Aufgaben informieren kann. Ein Termin wurde über einen E-Mail-Austausch schnell gefunden. Zur Vorbereitung schickte Herr YAMAZAKI Kimiaki einen umfangreichen Fragenkatalog vorweg an den Verein.
  Am 10.03.2010 war es soweit. Herr YAMAZAKI Kimiaki besuchte den Verein und informierte sich über die Arbeit des Vereins. Zunächst stellte Frau Lutz das Heimatarchiv vor. Herr YAMAZAKI Kimiaki war sehr beeindruckt, was der Verein an wertvollen Sammelstücken besitzt, bewahrt und weiter ausbaut. Der Vorsitzende des Vereins Herr Wysocki informierte anschließend Herrn YAMAZAKI Kimiaki über die Arbeit des Vereins und die Einflussmöglichkeiten in der Kommunalpolitik.
  Nach der Besuchszeit von vier Stunden bedankte sich Herr YAMAZAKI Kimiaki für die freundliche Aufnahme und die ihm gewährten Einblicke in den Verein und sein Wirken.

notiert am 24.03.2010 Computerkurs gestartet
  Am 24. März 2010 um 18.30 Uhr wurden die Computer im Gemeindehaus der Martinskirche hochgefahren. Sechs junge Teilnehmer hat sich eingefunden, um von Horst Schwarz und Jens Seligmann zu lernen, wie man eine eigene Internetseite gestaltet.
Computer Computer
Computer Computer
Photos: J. Seligmann Trotz kleiner Startschwierigkeiten hatten alle viel Spaß. Amar, David, Finn, Jonathan, Nico und Sören wollen auf jeden Fall in zwei Wochen wieder dabei sein, wenn der Kurs weitergeht.

notiert am 28.03.2010 KiTa-Aufbau geht voran
  Nachdem die KiTa “Haus Lili” am 24. Oktober 2009 durch Brandstiftung zerstört wurde, geht nach dem langen Winter der Wiederaufbau nun weiter.
Bau Bau
Photos: J. Seligmann  

Letzte Aktualisierung: 25.04.2011