AKTUELLES AUS RAHLSTEDT

- KURZ NOTIERT -


notiert am 20. Juni 2014 DIE ÄLTESTEN GEMÄLDE DER MENSCHHEIT
  Ausstellungseröffnung im Rahlstedt Center
  Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Wahlpflicht-Kurses der Stadteil- und Kulturschule Altrahlstedt, hatten sich entschlossen mit Zeichnungen und Gemälden in die Vergangenheit zu gehen, um die 20.000 bis 35.000 Jahre alten Höhlengemälden nachzuahmen.
  Unter der Leitung des Rahlstedter Künstlers Karel Maderyc brachten es die Schüler bis zur Ausstellungsreife.
Maderyc Maderyc
  Am 20. Juni war es dann soweit, die Ausstellung wurde im Center feierlich eröffnet und mit einem Grußwort von Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff geehrt.
Maderyc Maderyc
  Stolz präsentierten die jungen Leute den zahlreichen Besuchern ihre Bilder und waren gern bereit, mit ihnen über ihre Werke zu diskutieren.
Maderyc Maderyc
Photos: H. Schwarz Die Ausstellung ist noch bis zum 30.06.2014 im Obergeschoss des Rahlstedt Centers zu sehen.

notiert am 1. Juni 2014 MEIENDORF 250
Plakat
Stadtteilfest anlässlich dreier Jubiläen
Die Freiwillige Feuerwehr Meiendorf (125 Jahre), der Meiendorfer Sportverein (65 Jahre und die Schützengilde Meiendorf (60 Jahre) feiern in diesem Jahr ein Jubiläum, das zusammen 250 ergibt.
"Ein schöner Anlass, um dafür ein Stadtteilfest zu organisieren", sagte Claudia Folkers, Leiterin der Stadtteilkonferenz Meiendorf und Hauptorganisatorin des Festes.
Auf der Saseler Strasse (von der B75 bis zur Lofotenstrasse) präsentierten sich Vereine, Schulen, Unternehmen und Parteien. Flohmarktstände ergänzten das bunte Treiben auf der Strasse.
Ein mehr als umfangreiches Bühnenprogramm sorgte von 10 bis 18 Uhr für gute Laune. "Für die Bühne vor dem BiM (Bürgerhaus in Meiendorf) haben wir so viele Anmeldungen, das uns kaum Zeit für einen Umbau bleibt." freut sich Claudia Folkers, "Aber irgendwie werden wir das schaffen." lachte sie.
STFest STFest
  Die Redaktion der Meiendorfer Zeitung hat die Jubiläen zum Anlass genommen, eine umfangreiche Festschrift herauszugeben, die einen spannenden Einblick in die Entstehungsgeschichte der drei Jubilare gibt.
  Auch der Bürgerverein Rahlstedt präsentierte sich bei dem Strassenfest mit einem Informationsstand. Interessiert blätterten Besucher in den Bilderalben des Stadtteilarchivs und freuten sich über ältere Ausgaben des "Rahlstedters", die ihnen entgangen waren.
STFest STFest
Photos: J. Seligmann / J.-R. Wulff Unterstützt wurde der Infostand des Bürgervereins durch ihre beiden jüngsten Mitglieder, Matthias und Tobias Lamp. Wenn es am eigenen Stand mal langweilig wurde, vergnügten sich die beiden mit den Spielen des Standnachbarn MSV.

notiert am 23. Mai 2014 Ausstellung »Jens Cords - Künstler aus Rahlstedt«
Flyer
Feierliche Eröffnung am 22.05.2014
Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen eröffneten der Bürgerverein Rahlstedt und der Rahlstedter Kulturverein die Ausstellung vor fast 200 Gästen.
Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur erschienen ebenso gut gelaunt, wie zahlreiche Rahlstedter zu diesem vielleicht historischen Anlass. Denn wenn es nach dem Willen der beiden veranstaltenden Vereine geht, ist dieser Tag der Startschuss für das zukünftige »Stadtteilmuseum Rahlstedt«.
Cords Cords
Cords Cords
  Sichtlich entspannt genossen die beiden "Museumshandwerker" (rechts) Jürgen-Robert Wulff und Walter Kroker die Früchte ihrer wochenlangen Arbeit. Beide sind langjährige gute Freunde und Nachbarn des Künstlers Jens Cords. Fast im Alleingang richteten sie die beiden Räume für die Besucher her. "Wir sind ein richtig gutes Team." sagte Jürgen-Robert Wulff, der auch im Vorstand des Bürgervereins sitzt. "Und nächstes Jahr bauen wir das Steinhagen-Haus wieder auf." fügte er scherzend hinzu.
Cords Cords
  Zahlreiche Besucher nutzten die Anwesenheit von Jens Cords, um sich erworbene Poster und Bilder von ihm signieren zu lassen. Unermüdlich setzte dieser seine Unterschrift auf die Drucke und beantwortete geduldig die vielen Fragen.
Cords Cords
  Auch Carmen Hansch und Horst Schwarz, die beiden Vorsitzenden des Kulturvereins und des Bürgervereins atmeten auf. Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff bescheinigte ihnen, die Mühe habe sich gelohnt.
  Ein besonderer Dank gilt auch der Parkresidenz Rahlstedt und dem Catering-Team, das die vielen Gäste mit kühlen Getränken und einem kleinen Imbiss versorgten.
  In den nächsten Wochen und Monaten können die beiden Ausstellungsräume regelmäßig besichtigt werden.
Photos: J. Seligmann / J.-R. Wulff Jeden Donnerstag von 11.00 bis 17.00 Uhr, zusätzlich werden die Räume jeden 2. und 4. Samstag eines Monats von 11.00 bis 14.00 Uhr geöffnet. Für Gruppen außerdem gern auf Anfrage (0176 - 48 51 19 11). Böttgerhof · Rahlstedter Strasse 32a · 22149 Hamburg - (js)

notiert am 12. Mai 2014 29. Wandselauf
  Wie der Vater, so der Sohn (diesmal umgekehrt)
  Traditionell starten die "Kleinen" beim Wandselauf sehr früh am Morgen. In der Altergruppe der 6-7jährigen Jungen gewann Felix Heineke auf der 1,2 km Strecke in 4 min 52,8 sec.
Wandselauf Wandselauf
  Vater Matthias Heineke tat es seinem Sohn nach und belegte auf der Strecke 6,1 km in 21 min 42,8 sec ebenfalls den 1. Platz in seiner Altersklasse. In der Gesamtwertung belegte Herr Heineke den 2. Platz.
Photos: H. Schwarz Der Bürgerverein gratuliert dieser erfolgreichen Familie zu ihren hervorragenden Leistungen.

notiert am 9. Mai 2014 Ausstellung »Jens Cords - Künstler aus Rahlstedt«
  Eröffnung am 22. Mai 2014
Ausstellung
  Es waren zwei anstrengende Monate, vor allem für unsere "Handwerker", doch nun steht die Eröffnung der Ausstellung kurz bevor. Noch immer gibt es genug zu tun, aber das Ende ist in Sicht.
Cords Cords
  Mit viel Liebe zum Detail wurde das Arbeitszimmer von Jens Cords an seinem neuen Standort wieder aufgebaut. Immer wieder holte man sich bei Herrn Cords Rat.
Cords Cords
  Paralell dazu wurde der Ausstellungsraum hergerichtet, der Werke des Künstlers aus den verschiedenen Perioden seines Schaffens zeigen soll.
  Andere wählten die zu zeigenden Bilder aus, von denen noch einige gerahmt werden mussten.
  Am 22. Mai 2014 werden Arbeitszimmer und Ausstellung feierlich eröffnet. Über 130 Gäste Politik, Wirtschaft, Kirche und Kultur sind dazu eingeladen.
Wann? Beides kann von da jeden Donnerstag von 11.00 bis 17.00 Uhr besichtigt werden, zusätzlich werden die Räume jeden 2. und 4. Samstag eines Monats von 11.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.
  Für Gruppen außerdem gern auf Anfrage (0176 - 48 51 19 11).
Wo? Böttgerhof · Rahlstedter Strasse 32a · 22149 Hamburg
Photos: J.-R. Wulff (z.T. mit Selbstauslöser) Ohne die hervorragende Zusammenarbeit von Bürgerverein und Kulturverein wäre dieses Projekt nicht zustande gekommen.

notiert am 9. Mai 2014 Richtfest in der Rahlstedter Bahnhofstrasse 9
  Die Sparkasse Holstein will bis zum Ende des Jahres den Betrieb aufnehmen
  Heute feierte die Sparkasse Holstein ihr Richtfest und kehrt damit nach Rahlstedt zurück. Vor über 100 Jahren hatte der Rechtsvorgänger, die Sparkasse Storman, hier eine seiner ersten Filialen eröffnet.
SpaHo SpaHo
Photos: G. Sinzig  

notiert am 10. April 2014 Neue Doppeleiche im Liliencronpark
  Baumspende und Pflanzaktion durch die Familie Carlsson.
  Schon einmal hatte die Familie eine Doppeleiche gestiftet, doch diese war leider eingegangen.
  Anfang der Woche haben Sven-Olof Carlsson und sein Sohn Oscar jetzt erneut eine Doppeleiche gepflanzt. Diese wurde im Liliencronpark hinter dem Stein mit der Abbildung des Wappen von Schleswig-Holstein und dem Schriftzug „Up ewig ungedeelt“ gesetzt.
Doppeleiche Doppeleiche
Photo: G. Sinzig Der Bürgerverein freut sich über die neue Doppeleiche im Park.

notiert am 2. April 2014 Bürgerverein und Kirchengemeinde vereinbaren Zusammenarbeit
Zusammenarbeit
Der Bürgerverein Rahlstedt e.V. und die Ev. luth. Kirchengemeinde Alt-Rahlstedt beschließen eine Zusammenarbeit.
Die Kirchengemeinde und der Bürgerverein wollen das Angebot an Freizeitveranstaltungen (mit Themen aus: Kultur, Wissen und Bildung und  Unterhaltung) ausdehnen. Damit ist beabsichtigt, die Bindung der Bürger zu Rahlstedt und zu den Trägeren der Vereinbarung zu verbessern. Die Kirchengemeinde Alt-Rahlstedt unterstützt dieses Anliegen dadurch, dass sie freie Räume zur Verfügung stellt.
Andrea Weigt: „Der Kirchengemeinderat hat es sich - neben der Arbeit nach innen - auch zum Ziel gesetzt, dass die Gemeinde sich in den Stadtteil einbringt.“
Damit können Veranstaltungen anboten werden, die im Gemeindehaus an der Martinskirche (Hohwachter Weg 2) stattfinden. Konzipiert und umgesetzt werden die Veranstaltungen vom Freizeitkreis DU UND ICH des Bürgervereins, unter der Leitung von Gisela Lamp.
Erste Angebote wurden bereits durchgeführt. So trifft sich bereits regelmäßig ein plattdeutscher Gesprächskreis. Außerdem findet einmal im Monat ein Spielnachmittag statt.
  Horst Schwarz: „Ich bin sehr zufrieden mit dieser Ausweitung unseres Veranstaltungsangebotes und überzeugt, dass das Angebot von unseren Bürgern gern genutzt wird. Beide Partner können hier eine Menge dazu beitragen.“
Photo: J. Seligmann Die Vorsitzenden der Vorstände von Kirchengemeinde und Bürgerverein, Pastorin Andrea Weigt und Horst Schwarz freuen sich auf die Zusammenarbeit. - (js)

notiert am 31. März 2014 Rahlstedter Kinder LiteraturPreis 2013 (Nachtrag)
  Das Geheimnis vom Tunneltal
  Ende vergangener Woche konnten auch die letzten beiden Gewinner des Schreibwettbewerbs ihren Preis in Empfang nehmen.
  Anne Ruckick, Jurymitglied und Mitarbeiterin des Sponsors Heymann, überreichte in der Filiale Rahlstedt den beiden jungen Damen die Einkaufsgutscheine.
RaKiLi
v.l.n.r.: J. Seligmann (BV Rahlstedt), A. Ruckick (Jury / Heymann), Natascha Luna H. (2. Platz), Naomi Sophie B. (1. Platz), K. Joanowitsch (KulturWerk) - hinter der Kamera: C. Hansch (Kulturverein)

notiert am 26. März 2014 Mitgliederversammlung
  Förderverein Aktives Hohenhorst e.V.
  Am gestrigen Abend hatte der Förderverein zu seiner zweiten Mitglieder-versammlung im Haus am See eingeladen.
  Im Bericht des Vorstandes erläuterte der Vorsitzende Manfred Geweke die geleistete Arbeit des vergangenen Jahres. Diese bestand vor allem darin, die zahlreichen organisatorischen Hürden zu nehmen, die mit der Neugründung eines Vereines einhergehen. Eintrag ins Vereinsregister, Beantragung der Gemeinnützigkeit und Kontoeröffnung, um nur einige zu nennen.
  "Manchmal kam man sich vor, wie bei einem Sketch von Loriot." berichtete Manfred Geweke augenzwinckernd.
  Aber auch die Kontaktpflege wurde im ersten Jahr groß geschrieben. Er berichtete von vielen Treffen und Besuchen, um den Förderverein bekannt zu machen.
  Auf den frei gewordenen Platz einer Beisitzerin wählten die Mitglieder Gisela Richter (U99), die damit die Aufgaben von Olga Hammerschmidt übernimmt.
  In einer weiteren Abstimmung wurde die vom Vorstand beantragte Satzungsänderung angenommen. Diese erlaubt der Schatzmeisterin, das Vereinskonto online zu führen, was die Arbeit deutlich erleichtert.
  Manfred Geweke freute sich, das die organisatorischen Arbeiten weitestgehend abgeschlossen seien und man nun beginnen könne, inhaltliche Arbeit zu leisten. - (js)

notiert am 24. März 2014 HAMBURG RÄUMT AUF
  und der Bürgerverein Rahlstedt e.V. auch
  Am 22. März haben Mitglieder und langjährige Mitstreiter in den Strassen  Doberaner Weg, Wandseterrassen und Mecklenburger Str. wieder Müll gesammelt.
HHra HHra
  20 Säcke mit Müll kamen zusammen.
HHra HHra
Photos: G. Sinzig Der Bürgerverein bedankt sich herzlich  bei allen Helfern für die geleistete Arbeit.

notiert am 11. März 2014 Jahreshauptversammlung des RAHLSTEDTER KULTURVEREIN e.V.
  Generationenwechsel im Vorstand
  Wie bereits bei der Mitgliederversammlung 2013 angekündigt, standen die Vorsitzende, Heide-Marie Seubert, und die Schriftführerin, Wera Tränckler, in diesem Jahr nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung.
  Als Kandidaten wurden Carmen Hansch und Martina Seeger vorgeschlagen, die von den anwesenden Mitgliedern jeweils einstimmig gewählt wurden.
JHV_RV JHV_RV
  Somit ist Carmen Hansch die neue Vorsitzende des Rahlstedter Kulturverein e.V., Martina Seeger übernimmt die Position der Schriftführerin. Schatzmeister Ole Thorben Buschhüter wurde ebenfalls einstimmig in seinem Amt bestätigt.
  Alter und neuer Vorstand betonten in ihren kurzen Ansprachen die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein Rahlstedt, die in Zukunft noch weiter ausgebaut werden soll.
Photos: J. Seligmann Der Bürgerverein wünscht dem neuen Vorstand viel Erfolg bei seiner Arbeit.

notiert am 10. März 2014 Arbeitsplatz von Jens Cords für die Nachwelt erhalten
  Dem Bürgerverein Rahlstedt und dem Rahlstedter Kulturverein ist es gelungen, den Arbeitsplatz des Rahlstedter Künstlers Jens Cords zu sichern. In einigen Wochen soll der Raum für Besucher zugänglich sein.
  Ende 2013 hatte Jens Cords seinen Wohn- und Arbeitssitz in Rahlstedt aus Altersgründen aufgegeben. Der Bürgerverein sprach mit Cords darüber, dass in Rahlstedt ein Stück der Arbeitswelt des Künstlers erhalten bleiben sollte. Der Künstler stimmte spontan zu und stellte seinen Arbeitsplatz, wie er ihn verlassen hatte, zur Verfügung. Zusammen mit dem Kulturverein wurde der "Umzug" in Angriff genommen.
JensCords JensCords
links: das Arbeitszimmer noch an seinem Originalplatz / rechts: Jens Cords im Gespräch mit Horst Schwarz
  Horst Schwarz, Vorsitzender des Bürgervereins: "Wir sind mehr als zufrieden, dass für Rahlstedt die Wirkungsstätte des weit über Rahlstedt hinaus bedeutenden Künstlers erhalten werden kann. Jens Cords bleibt so weiter ein Sohn Rahlstedts."
JensCords JensCords
links: Kulturverein und Bürgerverein organisieren den Umzug / rechts: Carmen Hansch vor dem Haus von Jens Cords
  Carmen Hansch vom Kulturverein ergänzt: "Wir haben in einer gemeinsamen Aktion ein Stück Rahlstedt erhalten können und danken allen, die den Umzug ermöglichten, besonders Jens Cords für seine Zustimmung, seiner Tochter Annette Ampadu für ihre große Mithilfe bei der Auswahl und Bereitstellung der Arbeitsmittel und Karl-Heinz Böttger für die Zurverfügungstellung des Raumes."
  Beide äußerten sich auch außerordentlich zufrieden über die gute Zusammenarbeit der beiden Vereine. Nur gemeinsam konnten sie diese Aufgabe bewältigen.
JensCords JensCords
links: Gerhard Sinzig, Jürgen-Robert Wulff und Annette Ampadu / rechts: Jürgen-Robert Wulff, Werner Jansen und Gerhard Sinzig
  Jens Cords, am 21.Juli 1932 in Hamburg geboren, studierte ab 1953 an der Hochschule für Bildende Künste u. a. bei dem Bauhaus-Künstler Kurt Kranz. Anschließend machte er in der Hamburger Kunstszene Furore. Von 1972 bis 1983 druckte er für Horst Janssen, den er schon vom Studium her kannte, mehr als 30 000 Radierungen. Anschließend wandte er sich wieder verstärkt dem Aquarell zu und schuf vorrangig Stillleben. Cords hatte Einzelausstellungen im In- und Ausland.
  Jens Cords lebte und arbeitete in Rahlstedt. Hier entstanden viele Arbeiten mit Rahlstedter Motiven. Mit dem Zeichenstift machte er auf viele negativen Veränderungen aufmerksam und erinnerte in seinem Werk "Unser Heimatmuseum" an Erhaltenswertes und beklagte den Abriss von Kulturgütern. Seine Bildunterschriften versah er mit anklagenden Kommentaren.
JensCords JensCords
links: Annette Ampadu und Horst Schwarz / rechts: Jens Cords besichtigt den Ausstellungsraum
Photos: C. Hansch / J.-R. Wulff / H. Schwarz Der Raum wird in den nächsten Wochen von allen Beteiligten unter der Anleitung von Jens Cords aufgebaut und hergerichtet. Bei der feierlichen Eröffnung hat der Künstler sein Erscheinen zugesagt.

notiert am 7. März 2014 ALTRAHLSTEDTER KIRCHE - Geschichte und Kunst
Maderyc
Was liefert die Kunst zur Geschichte unserer beliebten Kirche? Fragen und Antworten in Bild und Wort.
Der Rahlstedter Künstler Karel Maderyc wirft mit der Interpretation alter Bilder einen kritischen Blick auf die Umbauten der Altrahlstedter Kirche und liefert neue Hinweise für die Chronik.
"Unsere Altrahlstedter Kirche ist in den letzten Jahrhunderten mehrfach von Malern und Zeichnern porträtiert worden." erklärt der Autor. Karel Maderyc weiter: "Die Beweggründe für die „Verewigung  auf einem Blatt Papier“ war sehr oft, dass vor der Realisierung geplanter Umbauten der alte Zustand durch ein „Portrait“ der Kirche festgehalten werden sollte, um das VORHER für einen Vergleich mit dem NACHHER zu dokumentieren."
Das Buch hat 72 Seiten, mit vielen Bildern, Skizzen und Zeichnungen. Es kostet 14,95 Euro und ist bei Heymann Rahlstedt oder beim Autor direkt erhältlich.
Karel Maderyc: studiokarel@hamburg.de

notiert am 2. März 2014 Neu- und Umgestaltung des Hohenhorst-Parks
  Während der Februar-Sitzung des Stadtteilbeirats Hohenhorst wurde deutlich, dass in der Bevölkerung teilweise Verunsicherung bezüglich der Abholzungen im Hohenhorst-Park besteht. Der Stadtteilbeirat und das Stadtteilbüro Hohenhorst weisen daher auf die Pressemitteilung des Bezirksamtes Wandsbek hin:
  „Nach dem Bau und der erfolgreichen Inbetriebnahme des „Haus am See“, der Neugestaltung des angrenzenden Kinderspielplatzes „Kitzelfuß“ und der Parkanlagen rund um den kleinen See, sollen nun die noch ausstehenden Umgestaltungsarbeiten im Zentrum des Hohenhorst-Park nördlich der Schöneberger Straße umgesetzt werden. Grundlage hierfür ist die im Rahmen einer umfangreichen Beteiligung mit Bewohnern und Nutzern aus dem Stadtteil entwickelte Planung des Hamburger Landschaftsarchitektenbüros Kontor Freiraumplanung.
  Der den Park prägende Gehölzbestand wurde Anfang der 60-er Jahre gemeinsam mit dem Stadtteil Hohenhorst mit überwiegend schnellwachsenden Arten angelegt. Im Laufe der folgenden Jahrzehnte hat sich die Vegetation in weiten Teilen sehr dicht und unübersichtlich entwickelt. Den Wünschen und Anregungen der Bewohner und Nutzer folgend, sollen vor allem in den verdichteten Bereichen und entlang der Hauptwegeverbindungen Auslichtungen vorgenommen und den langlebigeren Gehölzarten wieder Raum zur Entwicklung gegeben werden. Neben dem gewachsenen Bestand, der überwiegend aus Ahorn und Pappeln besteht, werden auch einzelne Eichen, Buchen und Platanen gefällt sowie Strauchflächen gerodet. Als Ausgleich sind im Rahmen der Neugestaltung umfangreiche Neupflanzungen von Bäumen und Sträuchern sowie die Neuanlage einer Streuobstwiese auf der Fläche vorgesehen.
Hohenhorst Park Hohenhorst Park
  Die zur Vorbereitung für die Neu- und Umgestaltung notwendigen Fäll- und Rodungsarbeiten begannen mit der einsetzenden brut- und setzfreien Winterzeit und sind bis Ende Februar abgeschlossen. Während dieser Zeit ist mit Behinderungen zu rechnen. So kann die Benutzbarkeit einzelner Wege und Parkbereiche zeitweise eingeschränkt sein.
  Mit den Arbeiten zur Umgestaltung der Parkanlage wird im Anschluss an die Gehölzarbeiten ab dem kommenden Frühjahr begonnen. Diese beinhalten u. a. die Neuanlage eines „Blauen Gartens“ am parkseitigen Zugang zum Einkaufszentrum am Berliner Platz, die Einrichtung einer neuen Spiel- und Aktionsfläche für Kinder und Jugendliche im Bereich des alten Bolzplatzes sowie die Überarbeitung und Ergänzung des Rodelhügels und der Parkzugänge und Wege.“
Photos: J. Meyer / J.-R. Wulff Der Inhalt dieser Mitteilung wurde zwar durch die örtliche Presse verbreitet, hat aber dennoch nicht jeden Hohenhorster erreicht. Der Hohenhorst-Park wird auch gerne von Bewohnern aus dem südwestlichen Alt-Rahlstedt und dem nördlichen Jenfeld besucht. Außerdem soll das geplante neue Stadtquartier „Jenfelder Au“ von der Neu- und Umgestaltung profitieren. Der Grünzug ist von dort aus der nächstgelegene größere Park. – (jm)

notiert am 28. Februar 2014 Rahlstedter Kinder LiteraturPreis 2013
RaKiLi

Das Geheimnis vom Tunneltal

38 Geschichten waren bei dem Projektteam eingegangen und wurden von der Jury bewertet. Am gestrigen Nachmittag war es nun soweit, das Geheimnis der Preisträger wurde gelüftet.
Der Raum des KulturWerkes im Rahlstedt Center war bis auf den letzten Platz besetzt, als die Musikklasse der Kulturschule (und Stadtteilschule) Alt-Rahlstedt die offizielle Preisverleihung mit einer musikalischen Einlage eröffneten.
Über die Hälfte der Teilnehmer an dem Schreibwettbewerb waren gekommen und sie hatten zum Teil ihre Eltern und Großeltern mitgebracht. Jens Seligmann moderierte die Veranstaltung. Er begrüßte die Anwesenden und erklärte kurz den Ablauf des Nachmittags. Andrea Volkhardt-Beifuss, die Sprecherin der Jury, erläuterte die Vorgehensweise des Gremiums und beschrieb die Kriterien, nach den die Geschichten bewertet wurden. Dann ging es auch schon los!
RAKILI RAKILI
links: Musikklasse der Kulturschule Alt-Rahlstedt / rechts: die erste Geschichte wird vorgelesen
  Die beiden Vorleserinnen begannen mit den dritten Plätzen.
RAKILI RAKILI
die beiden Vorleserinnen: Susanne Brandt (links) und Katharina Joanowitsch (rechts)
  Um die Spannung noch etwas zu steigern, wurde der Name der Preisträger erst nach dem Vorlesen genannt.
RAKILI RAKILI
  Preisträger Kategorie 8 - 10 Jahre
  1. Celine Mörke - Das Geheimnis vom Tunneltal
  2. Madita und Tebbe Siems - Neulich im Tunneltal
  3. Lilly-Marie Ruth - Das geheimnisvolle Schloss
  Preisträger Kategorie 11 - 14 Jahre
  1. Naomi Sophie Boss - Die geheimnisvolle Wachspuppe
  2. Natascha Luna Hardt - Eine schreckhafte Begegnung
  2. Johanna Von der Fecht - Das Geheimnis vom Tunneltal
Sponsor
Alle Preisträger erhielten Einkaufsgutschein des RaKiLi-Sponsors Buchhandlung Heymann. Der 1. Platz war mit 100,- Euro dotiert, der zweite mit 30,- Euro und der dritte Platz mit 20,- Euro.
  Für alle Teilnehmer gab es außerdem noch eine Freikarte für das Kinderkino (ein weiteres Projekt der drei Vereine) und zwei Kugeln Eis im Eiscafé San Marco.
Photos: J. Seligmann Das RaKiLi-Team beglückwünscht alle Preisträger und dankt allen für die Teilnahme an dem Rahlstedter Kinder LiteraturPreis. - (js)
Bürgerverein Rahlstedt e.V. · KulturWerk Rahlstedt e.V. · Rahlstedter Kulturverein e.V.

notiert am 12. Februar 2014 Meiendorfer Straße
  Vorarbeiten für den Bau des Kreisverkehrs
  Die Grundinstandsetzung der Meiendorfer Straße geht weiter voran: In der letzten Woche wurden im Einmündungsbereich Spitzbergenweg mehrere Bäume gefällt, damit die notwendigen Leitungsarbeiten in diesem Jahr stattfinden können. Im Anschluss daran starten die eigentlichen Straßenbauarbeiten im Bauabschnitt Schierhornstieg bis Spitzbergenweg, voraussichtlich im Frühjahr 2015. Die Planung für diesen Abschnitt wurde bereits im August letzten Jahres im bezirklichen Verkehrsausschuss vorgestellt.
  Auch in diesem Bauabschnitt ist geplant, den gesamten Straßenquerschnitt neu zu ordnen. Die Geh- und Radwege erhalten hier erstmals die erforderliche Breite und eine anständige Befestigung, insgesamt 17 Längsparkstände werden neu gebaut, wo bislang keine waren. An der Einmündung Meiendorfer Straße/Spitzbergenweg soll ein kleiner Kreisverkehrsplatz mit einem Außendurchmesser von 35 Metern entstehen.
  "Diese Maßnahmen haben mehrere positive Effekte für Meiendorf: Es wird zukünftig in diesem Bereich endlich ordentliche Radwege geben. Der Kreisverkehr avanciert zum Entree zum aufgewerteten Meiendorfer Ortskern und eine natürliche Absenkung der Geschwindigkeit wird für mehr Sicherheit in diesem Bereich sorgen", freut sich der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter, der das Projekt Meiendorfer Straße politisch seit vielen Jahren begleitet.
  "Die Baumfällungen sind notwendige Maßnahmen, um den Baufortschritt sicherzustellen. Es wurden dabei 3 größere und 17 kleinere Bäume gefällt - das musste jetzt erfolgen, bevor die Brut- und Schonzeit ab dem 1. März wieder beginnt", sagt Buschhüter.
  Die Meiendorfer Straße muss zwischen Berner Straße/Oldenfelder Stieg und Spitzbergenweg dringend saniert werden. In zwei Bauabschnitten wurde die Meiendorfer Straße zwischen Wildgansstraße und Schierhornstieg mittlerweile bereits neu gebaut. Sowohl die Fahrbahn, als auch die bislang nicht befestigten Nebenflächen für Fußgänger und Radfahrer, sind in den noch nicht neugebauten Abschnitten in einem sehr schlechten Zustand. Im Zuge des Neubaus sollen die Fahrbahn saniert und die Geh- und Radwege erstmals befestigt, der ruhende Verkehr neu geordnet und, wo erforderlich, Abbiegespuren geschaffen oder verlängert werden. Die Fahrbahn selbst soll zweispurig bleiben, die Anzahl der Straßenbäume unterm Strich verdoppelt werden. Für den Neubau der Meiendorfer Straße wurden im Hamburger Haushalt knapp 10 Mio. Euro reserviert. (PM OTB)

notiert am 7. Februar 2014 Das Bezirksamt Wandsbek informiert
  Meldepflicht für Ratten gemäß §2 der Verordnung über Rattenbekämpfung
  Die Verordnung über Rattenbekämpfung („Rattenverordnung“) verpflichtet Bürgerinnen und Bürger, Ratten oder Zeichen eines Rattenbefalls zu melden. Das Bezirksamt Wandsbek und das Institut für Hygiene bitten alle Bürgerinnen und Bürger, verstärkt von der Meldepflicht Gebrauch zu machen.
  Meldungen werden entgegengenommen vom
  Institut für Hygiene und Umwelt unter der Telefonnummer 42845 – 7972
  Das Institut für Hygiene und Umwelt koordiniert als zentrale Stelle die Bekämpfungsmaßnahmen und kontrolliert den Erfolg.

notiert am 4. Februar 2014 Villa Kunterbunt (1974 - 2014)
  Seit 40 Jahren ist in dem ehemaligen "Hotel Schmidt" in der Buchwaldstraße 83 die
Villa Kunterbunt untergebracht. Wo einst Gäste des Hotels sich in der Natur erholten, ist heute das Lachen von Kindern zu hören.
  Der Kindergarten wurde durch eine Initiative von Eltern durch die Gründung eines
Vereins eingerichtet. Viel Engagement der Gründer war notwendig, um das Gebäude in einen Kindergarten umzuwandeln. Dabei wurde viel Eigenleistung und finanzielles Engagement eingebracht.
  Dem großen Einsatz der ErzieherInnen und Eltern in den vergangenen 40 Jahren ist
es zu verdanken, dass Rahlstedt stolz auf diesen beliebten Kindergarten sein kann.
  Heute gebührt ein besonderer Dank Frau Schäder, die ebenfalls ihr 40jähriges Jübiläum als Erzieherin in der Villa Kunterbunt feiern kann. Viele Mütter und Väter, deren Kinder heute im Kindergarten betreut werden, kennen Frau Schäder noch aus der eigenen Kindergartenzeit.
Kunterbunt Kunterbunt
Photos: H. Schwarz Die Redaktion wünscht der Villa Kunterbunt für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg bei der weiteren Arbeit mit den jüngsten Bürgern von Rahlstedt.

Von Zeit zu Zeit räumen wir ein wenig auf. Ältere Beiträge finden Sie dann im ARCHIV.

Letzte Aktualisierung: 20.06.2014